Der Weinberg des Grauens

Trailer zum Theaterstück

Fantasyparodie und völlig durchgeknallte Degustation

Was im Weinkeller dieses Schlosses vor sich geht, finden die Geister seiner Umgebung ausgesprochen unterhaltsam. Deshalb finden sie sich regelmäßig ein und als unsichtbares Publikum klopfen sie sich vor Vergnügen auf die Schenkel.

Nicht nur Fantasyfans kommen hier auf Ihre Kosten, sondern auch der gewöhnliche Gruselwillige und vor allen: Weinliebhaber. Also, die meisten von ihnen jedenfalls… Aber auch Weinhasser.

Wie auch immer.

Das Schenkelklopfen von Gespenstern ist bekannterweise für Lebende nicht wahrnehmbar. Also, für normale Lebende jedenfalls… Ja, selbst Zauberer können Geister weder sehen noch hören! Das ist ein Naturgesetz. Und ein bis zwei Naturgesetze gelten nun mal selbst für Zauberer. Also, für die meisten von ihnen jedenfalls… Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regeln. Professor Doktor Doktor Igedius T. Eißweyn jedenfalls, ist ganz bestimmt ein besonderes Exemplar seiner Zunft und für so manche Überraschung gut…

#weinbergdesgrauens

Trailer

Werbeanzeigen

Fpiel, Fatz und Fieg

Kommt nur her, kommt alle Gucken!
Mein Schatz und ich beim Kirschkernspucken!

Fasse Dich, mach Dich bereit.
Ich spucke jetzt zehn Meter weit.

Flup!

Ah, das war´n wohl nicht zehn Meter.
Aber ich mach kein Gezeter.
Da bleib´ ich heiter.
Du kommst ja sowieso nicht weiter.

Flup!

Booah! Nee, ne? Alles klar!
Datt* dat ja wohl geschummelt war!       *(dat mit „scharfem t“)

Übergetreten! Hand! Unerlaubtes Spiel!
Und wenn auch weiter, dann nicht viel.

Geh´ weg, mein Schatz.
Ich hab´ vom Spiel nun voll die Checkung.
Jetzt mach schon Platz!
Und ihr dahinten: geht in Deckung!

Flup!

Waff für ein Fuff! Gewonnen! Gewonnen!
Du dachteft wohl, ich hätt´ gefponnen?

Kommt nur her, kommt alle Gucken!
Mein Fatz und ich beim Kirfkernfpucken!

© Reimund Vers