Ich träum´Dir was (3)

Schau! Ich träume Dir ein Ungeheuer,

das einen gold´nen Schatz bewacht.

Es frisst kein Fleisch und spuckt kein Feuer

und es taucht nur auf bei Nacht,

schnappt tief nach Luft und frisst viel Tang,

dann seufzt es laut und schaurig.

Es weiß, der nächste Tag wird lang.

Siehst Du? Es schaut ganz traurig.

© Reimund Vers